home






2015 Lights of Taormina

There's laughter in the darkness
Music floating in across the bay
He's half listening and wondering
How he could have let her slip away
So long ago but still he wants to know
If anyone has seen her
And he's sitting out in the night
Looking down upon the lights of Taormina

They were young and love was shining
Like the colours of the rainbow
Desire felt like choking
Love was smoking under the volcano
He can still taste her kisses
Sweet as the red wine from Messina
Now he's sitting out in the night
Looking down upon the lights of Taormina

Seems like another lifetime
When they rambled along the shore
Seems like another lifetime
She used to call him her sweet senor
Maybe in another lifetime
On a pathway to the sea
Maybe there they'll be

The crowd calls for the emperor
Raise their hands to hail another king
But he's been so long a wanderer
Another crowd can never mean a thing
He came, he saw, he conquered
Ten thousand voices roared in the arena
Now he's sitting out in the night
Looking down upon the lights of Taormina

He hears the chimes of history
Myths of gods and men forever ringing
Ancient dreams in all their mystery
Wars for Sicily and Spartan women
In the mists of antiquity
Ships of war set sail from Carthagina
Now he's sitting out in the night
Looking down upon the lights of Taormina
Sitting out in the night
Looking down upon the lights of Taormina
Lachen in der Dunkelheit
Musik flutet herein über die Bucht
Er hört nur halb hin und fragt sich
Wie er sie gehen lassen konnte
So lange her aber er will es immer noch wissen
Ob jemand sie gesehen hat
Und er sitzt draußen in der Nacht
Und schaut hinunter auf die Lichter von Taormina

Sie waren jung und Liebe leuchtete
Wie die Farben des Regenbogens
Fast erstickt vor Sehnsucht
Liebe rauchte unter dem Vulkan
Er kann immer noch ihre Küsse schmecken
Süß wie der Rotwein aus Messina
Jetzt sitzt er draußen in der Nacht
Und schaut hinunter auf die Lichter von Taormina

Scheint wie eine andere Lebenszeit
Als sie am Ufer entlang streiften
Scheint wie eine andere Lebenszeit
Sie nannte ihn immer ihren süßen Senor
Vielleicht in einer anderen Lebenszeit
Auf einem Weg zum Meer
Vielleicht sind sie dort

Das Menge schreit nach dem Kaiser
Heben ihre Hand zur Huldigung für einen anderen König
Aber er war so lange ein Wanderer
Eine andere Menge kann nie eine Sache meinen
Er kam sah und siegte
Zehntausend Stimmen brüllten in der Arena
Jetzt sitzt er draußen in der Nacht
Und schaut hinunter auf die Lichter von Taormina

Er hört das Glockenspiel der Geschichte
die Mythen der Götter und Menschen spielen für immer
Alte Träume in all ihrem Geheimnis
Kriege um Sizilien und spartanische Frauen
In den Nebeln der Antike
Kriegsschiffe setzten Segel in Karthago
Jetzt sitzt er draußen in der Nacht
Und schaut hinunter auf die Lichter von Taormina
Sitzt draußen in der Nacht
Und schaut hinunter auf die Lichter von Taormina